Flyingdogtor Banner mit Kater Balou, Meerschwein Fips und Hund Kia

Chippen von Hund und Katze

Der Chip ist ungefähr Reiskorn-gross und wird mittels einer Spritze an der linken Halsseite unter die Haut gesetzt. Für das Chippen ist keine Narkose notwendig. In der Regel tolerieren die Tiere die Spritze problemlos. Auf dem Chip ist eine Nummer gespeichert, mit welcher Ihr Hunde bei der Hundedatenbank AMICUS registriert wird. Alle anderen Heimtiere, meist Katzen, werden in der Datenbank ANIS registriert.

 

Hunde

Bei Hunden ist das Chippen obligatorisch. Innerhalb von 3 Monaten nach Geburt müssen Welpen bei der Hundekontrolle in Ihrer Gemeinde angemeldet werden. Als neuer Besitzer eines Hundes oder falls mit Ihrem Hund in die Schweiz gezogen sind, müssen Sie sich innerhalb 10 Tagennach Einreise bei der Hundekontrolle in Ihrer Gemeinde anmelden.

Danach können die Hunde von einem Tierarzt mit einem Chip gekennzeichnet und in der Hunde
datenbank AMICUSeingetragen werden.

 

Katzen


Bei Katzen ist das Chippen freiwillig. Mittlerweile entscheiden sich jedoch immer mehr Tierhalter/Tierhalterinnen ihre Katzen auch zu chippen. Falls Ihr Tier nicht mehr heimfindet oder verletzt gefunden wird, können Tierärzte oder die Polizei den Tierhalter/die Tierhalterin sofort ausfindig machen und informieren.

Der Katzen-Chip funktioniert selbstverständlich auch mit Sureflap Katzenklappen mit Mikrochip-Erkennung. Katzen und andere Heimtiere mit Microchip werden bei der Tierdatenbank ANIS registriert.

Reisen ins Ausland

Für Hunde, Katzen und Frettchen, die ins Ausland reisen, ist das Chippen obligatorisch.